Romy Nagy
Cello

geb. in Gera / Deutschland

Mit acht Jahren begann Romy den Cellounterricht, besuchte später das Musikgymnasium "Schloss Belvedere" in Weimar. Mit Sechzehn wurde sie als Jungstudentin bei Prof. Gerhard Mantel an der Hochschule für Darstellende Kunst und Musik in Frankfurt/ Main angenommen. Mehrere Preise bei "Jugend Musiziert" und Stipendiatin der Jürgen-Ponto-Stiftung. Studium an der Hanns-Eisler-Hochschule Berlin bei Prof. Michael Sanderling und Prof. Joseph Schwab. Ferenc-Fricsay-Stipendiatin des Deutschen Symphonie Orchesters.

Zusammenarbeit mit verschiedenen Orchestern, u.a. dem Deutschen Symphonie Orchester Berlin, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Konzerthausorchester Berlin oder der Staatskapelle Weimar. Festes Mitglied des Kammerorchesters Berlin. Engagements führten sie mit Tourneen nach Nord- und Südamerika, Asien und durch Europa. Romy musizierte unter Kent Nagano, Nikolaus Harnoncourt, Lorin Maazel, Kurt Sanderling, Neeme Järvi oder Michail Jurowski.

Viele Audio- und Filmmusikaufzeichnungen, Vertonungen von Hollywood-Produktionen mit dem Oscar-Preisträger David Newman (u.a. Konferenz der Tiere, Ice Age, 102 Dalmatiner). Aufnahmen mit dem Dirigenten und Komponisten Howard Shore („Herr-der-Ringe-Trilogie“). Robbie Williams hatte bei seinem einzigen Deutschland-Konzert im Berliner Velodrom Romy und ihr Cello fest im Blick.

zurück zu den Musikern